Buckelpistenkurs

Das Skifahren in der Buckelpiste erfordert eine eignene Technik, die ein hohes Maß an vorausschauender Fahrweise und Rhythmusgefühl verlangt. Der Skifahrer fährt eng parallel und schwingt nahe der Falllinie um die Buckel herum, über die Buckelhänge oder die Buckelkuppen. Wichtig ist dabei, das Fahrtempo zu DSLV_Profiskischule_NoFear-Sports_Buckelpistenkurskontrollieren, den Takt zu behalten und sich weit vorausschauend eine Spur durch die Buckel zu suchen. Der Oberkörper verbleibt ruhig in zentraler Position, während die Beine aktiv gebeugt und gestreckt werden, um mit dem Ski immer Schneekontakt zu bewahren. Damit die Beine die nötige Bewegungsfreiheit haben, sollte man schon vorab stärker in die Knie gehen als auf ebener Piste.

DSLV-Profiskischule NoFear-Sports_BuckelpistenkursUnsere Coaches zeigen Euch wie es funktioniert: Das Buckelpistenfahren erlernt man am einfachsten durch schnelles Schwingen in erst flachem, dann steilerem Gelände, durch Schwingen mit wechselnden Kurvenradien, durch das Schwingen nach einem vorgegebenen Takt und durch das Üben einer vorausschauenden Fahrweise. Das Verwenden von Stöcken und der Stockeinsatz ist beim Buckelpistenfahren unerlässlich. Die aktive Beinbewegung, die sehr kurzen Schwünge sowie das Kontrollieren der Ski verlangen einen erheblichen Kraftaufwand, so dass das Beherrschen der Buckelpiste wesentlich höhere Anforderungen an die Fitness des Fahrers stellt.

Voraussetzung:

Könnerstufe rot - Könner

Ziel:
Sicheres, ausgereiftes Buckelfahren mit unterschiedlichen Spuren und verschiedenen Tempi

Praxiswissen:
Gelände- und Risikomanagement